Konzern    Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Suche

Sie sind hier  Das Klinikum  Wasserburg

Adoleszentenstation

Adolezenz bezeichnet die Lebensphase des Übergangs vom Jugend- zum Erwachsenenalter. Sie ist durch zahlreiche biologische und psychische Veränderungen gekennzeichnet, deren Bewältigung junge Menschen vor enorme Herausforderungen stellt. Hierzu gehören Entwickungsaufgaben wie Identitätsbildung, Autonomieentwicklung und die Gestaltung eines eigenen sozialen Raumes. Körperliche und seelische Reifung verlaufen nicht immer im Einklang, viele psychische Störungen akzentuieren sich oder beginnen im Jugendalter und in der Adoleszenz. 

Die Station mit 18 Behandlungsplätzen für Patienten von 16 Jahren bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres wurde insbesondere geschaffen für Patienten mit "jugendtypischen Störungen", die über das 18. Lebensjahr hinaus andauern und junge Erwachsene, die noch in besonderer Weise von den Strukturen einer kinder- und jugendpsychiatrischen Klinik profitieren können. 

Die Station verfügt über ein offenes Behandlungssetting ohne einschränkende störungsspezifische Ausrichtung. In diesem Rahmen können folgende Störungen behandelt werden:

  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Anpassungs- und Traumafolgestörungen
  • somatoforme Störungen und Essstörungen
  • psychotische Störungen nach der Akutbehandlung
  • Persönlichkeitsstörungen

 Aufgrund des offenen Behandlungsrahmens können Patienten mit akuter suizidaler Gefährdung oder Fremdgefährdung, akuten Psychosen und Suchterkrankungen sowie in Notfallsituationen außerhalb  der regulären Dienstzeiten nicht aufgenommen werden.  

 

Vor Beginn einer gezielten Therapie steht eine sorgfältige Diagnostik:

  • Berücksichtigung von akuter Symptomatik, Lebensgeschichte, Familie
  • psychiatrische u. körperlich-neurologische Untersuchung
  • psychologische Untersuchung
  • Labor, EKG, EEG, bildgebende Verfahren wie Kernspintomographie

 Die multimodale Behandlung geht auf die individuelle Problematik des Patienten ein und beruht auf einem ganzheitlichen Krankheitskonzept:

  • Milieutherapie
  • Psychoedukation
  • ärztlich/psychologisch geleitete Gesprächs- und Einzeltherapie
  • Gruppentherapie
  • sozialpädagogische Begleitung und Beratung
  • störungsspezifische Psychopharmakotherapie

 

Unser Team umfasst Mitarbeiter aus den Bereichen Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie, Sozialpädagogik, Pflege- und Erziehungsdienst.  

 Flyer

 

 

Startseite