Zum Seitenanfang
Flaschenpost

Aktuelles

Münchner kinder- und jugendpsychiatrische Kolloquien 2022 - online

Die beliebten Münchner kinder- und jugendpsychiatrischen Kolloquien laufen auch in 2022 im digitalen Format weiter.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unseren virtuellen Vorträgen! (jeweils von 18.30 - 20.00 Uhr).


Der nächste Vortrag:
 

28.06. "Reduzierung freiheitsentziehender Maßnahmen in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit akuter Suizidalität – ein Praxisbericht"

Prof. Dr. med. Timo D. Vloet
Ltd. Oberarzt
Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Würzburg

 

Online-Anmeldung

Hinweise zum Webinar (PDF)

Kolloquiumstermine 2022 (PDF)


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Mit herzlichen Grüßen

Priv.-Doz. Dr. Katharina Bühren, Ärztliche Direktorin des kbo-Heckscher-Klinikums für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie
Professor Dr. Gerd Schulte-Körne, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der LMU München

 

Foto: Emilia Babalau-Maghiar, pixabay

Klasse Wasser und mehr

Alles neu macht der Mai: die Kinder im kbo-Heckscher-Klinikum Rosenheim können sich über einen tollen Spielplatz und einen sanierten Wasserspielplatz freuen. Dank einer 75-prozentigen Förderung von BR-Sternstunden e.V. gibt es im schönen großen Klinikgarten jetzt wieder tolle Spielgeräte für die jungen Patientinnen und Patienten zwischen 5 und 15 Jahren.
Der 2002 eröffnete Wasserspielplatz war in die Jahre gekommen und musste dringend saniert werden.
Der Sommer inklusive Abkühlung kann kommen!

 

Foto: kbo-Heckscher-Klinikum (Fabian Wild)

Stabübergabe in der Ärztlichen Direktion

Am 1. März 2022 endet eine Ära im kbo-Heckscher-Klinikum. Prof. Dr. med. Franz Joseph Freisleder, 25 Jahre Ärztlicher Direktor in der Klinik, übergibt die Ärztliche Leitung an Priv.-Doz. Dr. med. Katharina Bühren. „Prof. Freisleder hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das kbo-Heckscher-Klinikum als Pflichtversorger für die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Oberbayern weit über dessen Grenzen hinaus einen Namen gemacht hat“, so Geschäftsführer Anton Oberbauer. Dem bestens vernetzten Kinder- und Jugendpsychiater war es immer ein Anliegen, neben der klinischen Arbeit in der Öffentlichkeit das Interesse und das Engagement für psychisch kranke Kinder und Jugendliche zu wecken. „Wir dürfen bei den Kindern nicht nur auf Symptome und Risiken schauen, sondern genauso auf ihre Ressourcen und Chancen, über die jedes Kind verfügt,“ so Freisleder.

Die 43-jährige Privatdozentin Dr. med. Katharina Bühren tritt nun die Nachfolge von Prof. Freisleder an: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und bedanke mich beim kbo-Vorstand und dem Bezirkstag für das mir entgegengebrachte Vertrauen – schließlich ist es mir bewusst, in welch große Fußstapfen ich trete.“ Die Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie arbeitet seit 2016 am kbo-Heckscher-Klinikum, zunächst in der Ambulanz in Wolfratshausen und seit 2020 in München als Oberärztin auf einer der Akutstationen.

Portrait Priv-Doz. Dr. med. Katharina Bühren

Pressemitteilung zum Wechsel

 

 

Lightpainting-Projekt am Standort Rosenheim

Ein besonderes Projekt erwartet die Jugendlichen auf Station 3 in Rosenheim während der Schulferien. Dann macht sich der stellvertretende Stationsleiter Frank Baehrens mit ihnen auf in die nähere Umgebung des Klinikums - zumeist spätabends oder nachts, denn auf diesen Touren wird mit Licht "gemalt" - "Lightpainting" im Englischen. Dass mit einer speziellen Technik und dem dazu passenden Equipment sagenhaft gute Fotos entstehen, sieht man an diesem Beispiel.


"Die Faszination ergibt sich beim Lightpainting dadurch, dass man ohne Anhaltspunkte malt. Erst nach der Aufnahme sieht man das, was man zuvor gezeichnet hat. Die Kinder und Jugendlichen, die bei uns auf Station sind, wechseln - die Begeisterung bleibt. Das liegt auch daran, dass die Bilder der letzten Lightpaintings auf der Station hängen und sie sehen, was alles mit etwas Kreativität möglich ist", so Frank Baehrens. Finanziert wird dieses und andere Ferienprojekte über Spenden. Vielen Dank an dieser Stelle - Ihre Spende kommt gut an, wie dieses Beispiel zeigt!


Foto: kbo-Heckscher-Klinikum, Rosenheim