Zum Seitenanfang
Flaschenpost

Aktuelles

Münchner kinder- und jugendpsychiatrische Kolloquien 2023

Die beliebten Münchner kinder- und jugendpsychiatrischen Kolloquien werden ab 2023 im hybriden Format - also in Präsenz und digital - stattfinden.
Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unseren Vorträgen! (jeweils von 18.30 - 20.00 Uhr).
 

Der nächste Vortrag:

28.02. "Suchtentwicklung im Lebensverlauf: Wer, wann und warum?"

Prof. Dr. med. Ulrich Zimmermann, kbo Isar-Amper-Klinikum Region München
Chefarzt der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie

kbo-Heckscher-Klinikum, Deisenhofener Str. 28, Hörsaal (4. Stock)

Verbindliche Anmeldung für Präsenz-Teilnahme bitte bei:
ruth.alexander(at)kbo.de
 

Anmeldung für Online-Teilnahme

Hinweise zum Webinar (PDF)


Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Mit herzlichen Grüßen

Priv.-Doz. Dr. Katharina Bühren, Ärztliche Direktorin des kbo-Heckscher-Klinikums für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie
Professor Dr. Gerd Schulte-Körne, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der LMU München

 

Foto: Emilia Babalau-Maghiar, pixabay

Christkindlmarkt mal anders

Vorweihnachtliche Stimmung kam am 23. Dezember am Standort Rosenheim auf. 
Aufgrund der Corona-Lockerungen konnten die Mitarbeitenden einen gemeinsamen Markt mit den Patientinnen und Patienten ausrichten. Entstanden war die Idee bereits beim Sommerfest.

Als klar war, dass wegen der Infektionsgefahr Besuche mit den Kids auf öffentlichen Christkindlmärkten und eine gemeinsame Weihnachtsfeier nicht möglich sein werden, wurde diese Idee wieder aufgegriffen. Mit tatkräftiger Unterstützung der Hausmeister entstanden schöne, individuell gestaltete Stände, an denen es allerlei Leckereien gab. Alle Stationen trugen zum Gelingen bei: es gab selbstgebackene Plätzchen, es wurden im Accord Würstl gegrillt, Maroni gebacken und Kinderpunsch gebraut. So gab es doch noch einen schönen Jahresabschluss – in der Turnhalle, weil das Wetter leider nicht mitspielte.

Der Markt wurde mit Spendengeldern finanziert. Die beschafften Geräte und die Standl werden zum nächsten Sommerfest wieder gute Dienste leisten.

 

Foto: Kerstin Kiermaier

FDP-Bezirksräte zu Besuch in München-Giesing

Die Weiterentwicklung der Personalausstattung Psychiatrie und Psychosomatik-Richtlinie – kurz PPP-RL – und deren Folgen für das kbo-Heckscher-Klinikum war eines der Hauptthemen beim Besuch der fünf bayerischen FDP-Bezirksräte Ende November in der Münchner Klinik. Unter der Leitung von Peter Münster, der auch Bürgermeister der Münchner Umlandgemeinde Eichenau und Mitglied des kbo-Verwaltungsrates ist, verschafften sich die Damen und Herren im Gespräch mit Geschäftsführer Anton Oberbauer, der Ärztlichen Direktorin Priv.-Doz. Dr. med. Katharina Bühren und der Direktorin für Pflege und Erziehung, Lena Heyelmann, einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Die Klinikleitung machte dabei deutlich, dass die in der PPP-RL festgelegten standortbezogenen Personalvorgaben die Erreichung von Zielen wie Regionalisierung der Angebote, um eine wohnortnahe Versorgung zu ermöglichen, deutlich erschweren bis unmöglich machen. Um den gegenwärtigen Bedarfen der Gesellschaft gerecht zu werden, müssen die Häuser flexibler werden. Die Genehmigung von Mietförderungen und eine PIA-Vergütungsreform würden da deutlich mehr unterstützen als das „Damoklesschwert“ der Sanktionszahlen im Rahmen der Personalrichtlinie.  Nach einer anregenden Diskussion und vielen Fragen der Bezirksräte endete deren Besuch mit einer kurzen Führung durchs Haus.

 

Foto: Ruth Alexander