Zum Seitenanfang
Bunte Hand eines Mädchens

Pflege und Erziehung

Unsere Aufgabe ist das Sicherstellen einer bestmöglichen Pflege und Erziehung auf der Grundlage einer wertschätzenden Haltung und unter Berücksichtigung der physischen und psychosozialen Bedürfnisse der Patienten. Pflegerische und pädagogische Fachkräfte auf Station und in der Gruppe setzen gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen für die Dauer des Klinikaufenthalts individuelle und realistische Ziele. Voraussetzung dafür ist, dass die Mitarbeiterinnen des Pflege- und Erziehungsdienstes nicht nur die Störung, sondern vor allem auch die Stärken und Ressourcen des Patienten erkennen und nutzen.


Heilpädagogik

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie hat auch in der Heilpädagogik ihre Wurzeln. Heilpädagogisches Arbeiten bedeutet zielorientiertes Planen und Handeln, wobei im Rahmen eines ganzheitlichen Menschenbildes problem- und ressourcenorientiert Ziele erarbeitet werden. Heilpädagogik umfasst die Förderung der Gesamtperson in ihrem sozialen Umfeld im Kontext ihrer Möglichkeiten. Dabei führen wir unter planvollem Vorgehen heilpädagogische Maßnahmen in der Einzelförderung, der individuellen Förderung in der Gruppe und der Förderung im Gruppenverband durch.


Bezugspersonenarbeit

Bezugspersonenarbeit stärkt die Qualität und die Intensität der Beziehung zwischen dem jungen Patienten und einem festgelegten Betreuer. Er oder sie begleitet das Kind oder den Jugendlichen auf Station oder in der Tagesklinikgruppe und prägt das Miteinander aktiv: im Klinikalltag, durch intensive Einzel- oder Gruppengespräche, im Gestalten der Freizeit oder durch Kontaktpflege zum sozialen Umfeld des Patienten, auch außerhalb der Klinik. Der junge Patient hat einen nahen Ansprechpartner, zu dem er immer gehen kann. Er entwickelt so längerfristig mehr Selbstständigkeit und Selbstsicherheit.

 

Foto: Prashant Sharma, pixabay